Die Geschichte der Vogelwarte bis 2005

Hier wird die Geschichte im Allgemeinen und die Arbeiten der ehemaligen MitarbeiterInnen der "Ära Helbig" aufgeführt.

70 Jahre Vogelwarte Hiddensee – eine kommentierte Zeittafel

70 Jahre Vogelwarte Hiddensee – eine kommentierte Zeittafel

von Dr. Ulrich Köppen, Berichte der Vogelwarte Hiddensee 17: 119-127

Vorbemerkungen

Im August 1936 erhielt die damalige Ornithologische Abteilung der Biologischen Forschungsanstalt Hiddensee per Erlass des Reichforstmeisters zu Berlin den Status einer Vogelwarte. Damit war die Vogelwarte Hiddensee, eben den Vogelwarten Rossitten (seit 1903) und Helgoland (seit 1910), die dritte derartige Forschungseinrichtung in Deutschland. Heute einen Blick zurück zu werfen, sich der Menschen, der Ideen und der Umstände zu erinnern, die die Entwicklung dieser dritten deutschen Vogelwarte über sieben Jahrzehnte prägten, sollte uns Nachgeborenen nicht nur Pflichtübung sein, es lohnt sich in mancher Hinsicht auch. Noch heute profitieren wir nämlich von den Visionen, dem Enthusiasmus und dem Durchsetzungsvermögen, womöglich auch den Fehlern, jener Menschen, die in diesen bekanntlich sehr bewegten sieben Jahrzehnten deutscher Geschichte das aufbauten, worauf wir heute bauen. Eine unvoreingenommene Rückschau kann zudem ganz praktischen Nutzen haben, denn in der Vergangenheit zeigen sich oft ganz überraschende Parallelen zur Gegenwart, die so manches Heutige verständlicher machen und Kommendes vielleicht weniger überraschend.

Im folgenden wird nicht bilanziert und nicht gewertet. Vielmehr sollen einige wichtige Etappen in der Geschichte der Vogelwarte Hiddensee im Sinne einer mit Fakten, Namen und Ereignissen untersetzten Zeittafel gezeigt werden. Dabei kommen die jeweiligen gesellschaftlich-historischen Rahmenbedingungen wenigstens so weit zur Sprache, wie das zum Verständnis von Vorgängen an der Vogelwarte unabdingbar erscheint. Für eine ausführlichere Darstellung der Historie der Vogelwarte Hiddensee, möglicherweise auch der Greifswalder Universitätseinrichtungen auf Hiddensee insgesamt, kann diese Zeittafel vielleicht als ein Gerüst dienen. Den Vogelberingern im heutigen Deutschland, insbesondere der jüngeren Generation der Hiddensee-Beringer in den ostdeutschen Bundesländern, möchte dieser Beitrag neben historischen Fakten auch die subjektiven wie objektiven Hintergründe dafür näher bringen, dass deutsche Vogelringe seit 40 Jahren und noch immer den Schriftzug „Hiddensee Germania“ tragen.

Vollständige Übersicht der Geschichte der Vogelwarte

Publikationen und abgeschlossene Qualifikationsarbeiten bis 2005

Hier können Sie die Publikationsliste aus den Jahren 1995 bis 2005 herunterladen

Publikationen 1995 bis 2005

 

Hier können Sie die Liste der abgeschlossenen Dissertationen und Diplomarbeiten bis 2005 herunterladen

Dissertationen und Diplomarbeiten bis 2005

Bildergalerie
Die Unterbringung der Vogelwarte Hiddensee in Greifswald, Soldmannstr. 16 von 2007 bis 2008.
Foto: S. Fregin
Die Vogelwarte auf Hiddensee im Jahr 2004/05.
Fotos: A. Kocum und S. Fregin
Die Rückseite des Gebäudes der Vogelwarte Hiddensee, ehemalige Pension "Haus am Meer" in den 1950er Jahren.
Zur Verfügung gestellt von Frau Inga v. Sydow.
Das Gebäude der Vogelwarte Hiddensee, ehemalige Pension "Haus am Meer", in den 1950er Jahren.
Zur Verfügung gestellt von Frau Inga v. Sydow.