Lothar-Kämpfe-Publikationspreis

Der Lothar-Kämpfe-Publikationspreis wurde im Jahre 2008 von den Professor*innen und dauerbeschäftigten Mitarbeiter*innen des Zoologischen Instituts und Museums ins Leben gerufen, um einerseits unseren Kollegen Prof. Lothar Kämpfe für sein Lebenswerk zu ehren und andererseits den noch nicht fest etablierten jüngeren Mitarbeiter*innen des Instituts einen Anreiz zu setzen, ihre wissenschaftlichen Ergebnisse regelmäßig und in möglichst hochrangigen Zeitschriften zu publizieren.

Der Lothar-Kämpfe-Publikationspreis wird jährlich vergeben an den*die federführende*n Autor*in oder für die beste Publikation des jeweiligen Vorjahres (Erscheinungsdatum der gedruckten oder Online-Version, DOI muss vorliegen) aus unserem Hause. Der Preis ist mit einem kleinen Geldbetrag dotiert.

Bewerbungsverfahren

Bewerber*innen müssen im Erscheinungsjahr der Arbeit Mitglieder des Zoologischen Instituts gewesen und Erstautor*innen der eingereichten Arbeiten sein. Berücksichtigt werden Artikel aus dem jeweiligen Vorjahr der Preisverleihung, die aus B.Sc.-, M.Sc.- oder Promotionsarbeiten hervorgegangen sind und spätestens ein Jahr nach der Promotion des*der Erstautors*in eingereicht werden. Selbstbewerbung und Nominierung durch andere Institutsangehörige sind möglich. Vorschläge nimmt der*die geschäftsführende Direktor*in des Instituts (pdf-Datei per Mail) entgegen. Melde- bzw. Bewerbungsschluss ist jeweils der 31. März des auf das Erscheinungsjahr der Arbeit folgenden Jahres.

Auswahlverfahren

Die AG-Leiter*innen des Zoologischen Instituts bewerten die eingegangenen Arbeiten nach verschiedenen Qualitätsmerkmalen, besonders nach

  • der Originalität der Zielsetzung (Hypothesen, Theorien, Modelle),
  • der Neuartigkeit und der wissenschaftlichen Bedeutung der Ergebnisse im Forschungsbereich,
  • der Qualität der Ausarbeitung des Themas (Methoden, Analysen, Schlussfolgerungen),
  • der Präsentation des Inhalts und der Form der Arbeit und
  • der Reputation des/der Journale innerhalb des Forschungsbereichs.

Jedes Jurymitglied erstellt eine persönliche Reihung. Der*die geschäftsführende Direktor*in sammelt die Listen ein und errechnet die Rangnummen für die einzelnen Arbeiten. Der*die federführende Autor*in der Arbeit mit der niedrigsten Rangsumme gewinnt den Preis.

Bisherige Preisträger

Jahr Preisträger Publikation
2008 Stefanie Bauerfeind Evolution 61: 2374-2385, 2007
2009 Isabell Karl Oikos 117: 778-788, 2008
2010 Sabine Ziesemer Am. J. Physiol. Lung Cell. Mol. Physiol. 296: L470-L479
2011 Andy Sombke Chemical Senses 36: 43-61
2012 Lara Lopardo Cladistics 27: 278-330
2013 Katrin Kunz Animal Behaviour 83: 511-517
2014 Daniela Fleischmann Current Biology 23: 1-5
2015 Elisabeth Lipke Journal of Morphology 275: 1238-1257
2016 Michael Schöner Current Biology 25: 1-6