Artenvielfalt und trophische Wechselwirkungen im globalen Wandel
Während bisherige Studien zeigen, dass die Artenvielfalt der Produzenten zunimmt und die Primärproduktion stabilisieren kann, hat die Rolle der Diversität in Bezug auf die bio-/chemische Zusammensetzung der Produzenten und der dadurch verknüpften Nahrungsqualität für deren Fraßfeinde bisher wenig Beachtung gefunden. Genau dies scheint jedoch von großer Bedeutung zu sein, da wechselnde Umweltfaktoren sowohl während der Saison als auch aufgrund des globalen Wandels für die bio-/chemische Zusammensetzung von Primärproduzenten von entscheidender Bedeutung sind. Daher sind wir besonders interessiert, wie die Diversität auf Umweltfaktoren (Klimawandel, z.B. Licht und Temperatur) reagiert und wie eine solche Reaktion die Nutzung essentieller mineralischer und biochemischer Nährstoffe durch Konsumenten verändert.

Umweltvariabilität: Zeitliche Anpassungsskalen an die Variabilität der Ernährung
Konsumenten erfahren ständig räumliche und zeitliche Schwankungen in der Verfügbarkeit und Qualität ihrer Nahrung. Abhängig von der Beobachtungsskala wird diese Variabilität durch verschiedene Faktoren bestimmt, z.B. der Sukzession von verschiedenen Futtersorten, die Variation von abiotischen Faktoren (Licht, Nährstoffe) und/oder Bewegungen zwischen verschiedenen Habitaten für die Nahrungssuche. Wir untersuchen die grundlegende Frage, wie sich die Variabilität von abiotischen und biotischen Faktoren auf Tiere auswirkt. Dieses Wissen ist von entscheidender Bedeutung, um die in kleinen Skalen bestimmte Fitness auf größere Skalen zu übertragen und dadurch die Entwicklung der Konsumenten in heterogenen und schwankenden Umgebungen vorhersagen zu können.

Merkmalsvariation und Auswirkungen auf die Nahrungsqualität
Wir möchten die Rolle der Nahrungsqualität und der damit verbundenen Rückkopplungsmechanismen bei komplexen und dynamischen Wechselwirkungen zwischen Räuber und Beute verstehen. Wir untersuchen einfache, manuell zusammengesetzte und daher leicht zu handhabende Modellnahrungsnetze. Die Populations- / Community-Dynamik wird iterativ anhand mathematischer Modelle und Experimente untersucht. Der Einfluss von essenziellen Nährstoffen auf die Populationsdynamik und die Koexistenz von Arten ist entscheidend für die Vorhersage, wie Populationen und Nahrungsnetze auf sich ändernde Umweltbedingungen reagieren werden.