Wir wollen herausfinden, wo Lachmöwen nach Futter suchen und wie viel Zeit sie dafür aufwenden.

Wo fliegen sie hin? Wie weit fliegen sie für passende Nahrung? Bevorzugen sie natürliche Nahrungsquellen oder nutzen sie unsere Speiseabfälle? Dafür wollen wir in zwei großen Kolonien Vorpommerns Individuen mit Sendern ausstatten und ihren Weg während der Brutsaison verfolgen.

Projekt

Projekt-Realisierungszeitraum März 2017 - März 2018

 

Vorläufiges Fundingziel (in €):

7800

Bisherige Spendensumme (in €): 

5526

es fehlen noch (in €):

7800

Anzahl bisheriger Spender:

23

€ 0

Jetzt spenden!

Die Bankverbindung lautet:

Kontoinhaber: Universität Greifswald
IBAN: DE 26 1300 0000 0014 0015 18
BIC: MARKDEF1130
Bank: Deutsche Bundesbank, Filiale Rostock

Verwendungszweck:   7121 040 012 520 Lachmoewen 

Bitte drucken und füllen Sie bei einer Spende diese Erklärung des Spenders aus. Ohne diese kann die Universität die Spende nicht bearbeiten. Sollte sie sich nicht direkt öffnen lassen, bitte auf dem Rechner speichern und anschließend öffnen.

Senden Sie die Erklärung per Post oder Mail an folgende Adresse:

Marcus Gleske
Ernst-Moritz-Arndt Universität Greifswald
Referat 3.2 - Drittmittel
Domstr. 58 A

17489 Greifswald

Mail: marcus.gleskeuni-greifswaldde  

 

Worum geht es?

Die Küstengebiete Deutschlands bieten gute Brutflächen für Koloniebrüter wie die Lachmöwe. Die bekannten Hauptnahrungsquellen sind Insekten, Regenwürmer und anderes tierisches Material, gemischt mit Pflanzenmaterial und Resten aus Müll. Wir möchten durch Nahrungsanalysen und Besenderung untersuchen, wovon sich die Lachmöwen in Vorpommern ernähren. Sind es eher natürliche oder künstliche Nahrungsquellen, wie offene Mülldeponien, die es in Polen noch gibt oder das Füttern am Strand?

Auch wenn die Lachmöwe nicht zu den bedrohten Arten zählt, würde der Schutz der Kolonie auch anderen Arten, wie der bedrohten Flussseeschwalbe, die gern im Schutz großer Kolonien brütet, zugutekommen. 

Durch unsere Nahrungsanalyse können wir wichtige Nahrungsquellen ausfindig machen, wodurch zukünftig Schlüsse für Schutzmaßnahmen gezogen werden können. So können wir unseren Beitrag zum Naturschutz leisten.

Warum sollte dieses Projekt unterstützt werden?

Du interessierst dich für die Natur in Vorpommern oder warst schon immer von Küstenvögeln begeistert? Dann bist du hier genau richtig! Hier kannst du mit deinem Beitrag einen Anteil zum Projekt beisteuern.

Ornithologen, Naturfreunde und Naturschutzbegeisterte sind Gruppen, die im Besonderen angesprochen werden, doch natürlich sind auch alle Anderen herzlich eingeladen, das Projekt zu unterstützen.

Selbstverständlich halten wir dich auf dem Laufenden! Wir laden hier regelmäßig aktuelle Ereignisse im Projekt hoch und werden euch mit Fotos und Zwischenständen informieren.

Für Spender mit großen Herzen gibt es natürlich ein Dankeschön. Sollte jemand die Summe für einen Sender spenden, bekommt er die Patenschaft der besenderten Möwe. Das bedeutet, dass er die Möwe benennen kann und über ihre Flugroute informiert wird.

Was passiert mit euren Spenden?

Das Material für die Besenderung ist der preisintensivste Part in unserem Projekt. Das Geld von euch fließt direkt in die Anschaffung von vorerst 6 Sendern und zusätzliches Besenderungsmaterial. Ein Sender kostet 1300€.

Sollten wir über unser Ziel kommen, können wir uns zusätzliche Sender bestellen, worüber wir uns unheimlich freuen würden, denn es ist immer gut für eine Untersuchung eine größere Menge Daten zu gewinnen. Damit könnten wir mögliche Unterschiede zwischen Geschlechtern dokumentieren oder auch untersuchen wie lange Juvenile von ihren Eltern abhängig sind.

Wer betreut das Projekt?

Das Projekt wird von Katja Rahn und Mariann Jurke durchgeführt, unterstützt von Dr. Angela Schmitz-Ornés und der AG Vogelwarte der Universität Greifswald, sowie dem Förderverein Uecker-Randow e.V., der Fachgruppe Ornithologie Greifswald und regionalen Partnern, die die Inseln betreuen. 


Ansprechpartnerinnen

Katja Rahn, M.Sc.

Zoologisches Institut und Museum
AG Vogelwarte

Soldmannstr. 23
17489 Greifswald

Telefon +49 3834 420 4346
katja.rahnuni-greifswaldde

 

Dr. Angela Schmitz Ornés

Zoologisches Institut und Museum
AG Vogelwarte

Soldmannstr. 23
17489 Greifswald

Telefon +49 3834 420 4348
angela.schmitzuni-greifswaldde