Forschung. Umweltbildung. Naturschutz.

gefördert durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

www.fledermausfun.de

 

"Spaß am Erkenntnisgewinn!", das ist das zentrale Anliegen unseres Citizen Science (Bürgerwissenschaft)-Projektes "Mit F.U.N. in die Wildnis!". Dahinter verbirgt sich die Überzeugung, dass alle diejenigen Forschende sein können, die spannende wissenschaftliche Fragen stellen und Spaß an der Beantwortung der gestellten Fragen erleben können.

Aber der Begriff F.U.N. hat in unsrem Projekt noch eine zweite Bedeutung: Am Beispiel von Fledermäusen wollen wir nämlich Forschung (im Sinne von Citizen Science), Umweltbildung und praktischen Naturschutz in einer einzigartigen Naturlandschaft Deutschlands eng verzahnen. Unser Angebot richtet sich an alle, die sich für Fledermäuse, Wissenschaft und Naturschutz interessieren: unabhängig vom Alter und den Vorkenntnissen. Neben der breiten Bürgerbeteiligung ist ein zweiter Schwerpunkt die enge Zusammenarbeit mit den unterschiedlichsten Bildungseinrichtungen, von Kindergärten über Schulen bis hin zu Universitäten.

Der Ort, an dem "unsere" Fledermäuse leben und wo wir die Daten, welche die Grundlage der Forschung bilden, erheben, ist der Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide im Herzen der Mecklenburgischen Seenplatte. Dort, im kleinen Ort Wooster Teerofen befindet sich unsere Citizen Science-Station, das "Gerhardt-Cornelssen-Haus". Es ist benannt nach einem ehemaligen Oberförster, der hier die erste Naturschutzstation errichtete. Hier nahm auch vor 30 Jahren die "bürgerliche" Fledermausforschung in dieser Gegend ihren Anfang.

Den Naturpark mit seinen unterschiedlichen Lebensräumen zu erleben, ist eine faszinierende Erfahrung. Aber da wir die breite Öffentlichkeit in Deutschland ansprechen wollen, und nicht alle Beteiligten Daten vor Ort aufnehmen können, ist der eigentliche Ort, an dem die für alle öffentliche Forschung stattfinden soll, unsere Onlineplattform www.fledermausfun.de. Hier bieten wir neben vielfältigen Informationen über grundlegende Aspekte zur Biologie und dem Schutz von Fledermäusen detaillierte und praxisnahe Einblicke in die Fledermausforschung in der Nossentiner/Schwinzer Heide sowie spannende Projekte zum Mitmachen an. Diese Mitarbeit und eigene Entwicklung von spannenden Forschungsprojekten und die Gestaltung der anschließenden Umsetzung der gewonnenen Erkenntnisse im praktischen Naturschutz ist ein zentrales Anliegen unseres Citizen Science Projektes "Mit F.U.N. in die Wildnis!".

Die über die Onlineplattform zugänglichen Datensätze eignen sich hervorragend, um eigene wissenschaftliche Fragen zu stellen und diese dann anhand der Auswertung der automatisch aufgenommenen Daten direkt zu beantworten. Auf diese Weise erhoffen wir uns zusammen mit den an unserem Citizen Science-Projekt beteiligten Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern neue Erkenntnisse über das faszinierende Leben der Fledermäuse zu gewinnen. So kann beispielsweise untersucht werden, wie sich das Quartierwahlverhalten der in der Nossentiner/Schwinzer Heide überwachten Fledermauskolonien abhängig von Wetter und der Jahreszeit unterscheidet, welche Rufe die Tiere in unterschiedlichen Situationen abgeben, welche Waldgebiete sie bevorzugt bejagen, wann sie im Herbst in die Winterquartiere ziehen und wann sie diese im darauffolgenden Jahr wieder verlassen.

Neben der Mitarbeit in unsere Forschung richten wir ein zusätzliches Angebot an Kindergärten und Schulen. Zusammen mit der Fachdidaktik für Biologie an der Universität Rostock erarbeiten wir innovative Unterrichtskonzepte für die verschiedenen Schultypen (Grund,- Regional-, Mittel- und Realschulen sowie Gymnasien) und Jahrgangsstufen nach den Ansprüchen der jeweiligen Lehrpläne. Diese Konzepte werden zunächst an Partnerschulen in Mecklenburg-Vorpommern und Bayern getestet und sollen dann im Verlauf der zunächst dreijährigen Projektphase auch auf andere Bundesländer ausgeweitet werden. Ein hohes Augenmerk liegt dabei darauf, je nach Altersstufe anhand von Beispieldatensätzen oder echter Daten praxisnahe Lerninhalte zu vermitteln. Diese eignen sich sowohl für einzelne Unterrichtsstunden als auch für den Projektunterricht. Unser frei verfügbares Angebot für Lehrende unterschiedlicher Bildungseinrichtungen beinhaltet neben den Stundenkonzepten auch die für deren Umsetzung nötigen Arbeitsmaterialien, Lernziele und Hintergrundinformationen. Wir würden uns in diesem Zusammenhang freuen, neue Partnerschulen begrüßen zu dürfen, die bereit sind, die von uns erstellten Konzepte zu testen und uns Rückmeldung zu geben, wie diese verbessert werden könnten.

Unsere wichtigsten Ziele von „Mit F.U.N. in die Wildnis!“ sind:

  1. die öffentliche Teilhabe möglichst Vieler an aktueller Forschung,
  2. Umweltbildungsangebote, die sich an eine breite Bevölkerungsschicht richtet und
  3. Bürgernahe Wissenschaft, welche aufgrund ihrer Qualität in konkreten Handlungsempfehlungen für den Naturschutz mündet.

Die Realisierung des Projektes erfolgt durch den Lehrstuhl für Angewandte Zoologie und Naturschutz der Universität Greifswald sowie den Naturpark Nossentiner/Schwinzer Heide. Finanziell unterstützt werden wir dabei von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU).

 

Besuchen Sie uns, auf www.fledermausfun.de!

 

Kontakt

fununi-greifswaldde

Tel.: +49 (0)3834 420-4273
Fax: +49 (0)3834 420-4252

Johann-Sebastian-Bach-Str. 11/12
17489 Greifswald

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Gerald Kerth
Dr. Michael Gerhard Schöner